Vorwort

Am 23.08.2015 war es endlich soweit – die Schlüsselübergabe.

Nachdem wird durch unsere ehemalige Hausbank sowie einige eklatante Fehler des Notars mindestens 10 Wochen verloren hatten, hat es dann doch noch pünklich zu Beginn meines Jahresurlaubes geklappt den Schlüssel für unser Häuschen zu bekommen.

Jetzt galt es innerhalb von 4 Wochen mindestens 2-3 Zimmer soweit zu sanieren, damit wir umziehen konnten. Wir hatten nämlich das Problem, dass wir auf Anraten des Notars schon unser Mietverhältnis für unser altes Reihenhaus gekündigt hatten. Ohne den Zeitverzug hätten wir 3 Monate zum Renovieren gehabt und diese Zeit hätte vollkommen ausgereicht um einige Zimmer bezugsfertig zu bekommen.

Da hatten wir nun die Schlüssel zu unserem Fachwerkhaus. Es war absolut unser Traumhaus. Schon bei der ersten Besichtigung konnte ich mir genau vorstellen, wie es einmal werden sollte. Ich hatte mich sofort verliebt. Allerdings war uns auch bewusst, dass sehr viel Arbeit dahinter stecken würde.

Es war ein wenig altbacken, hatte kleine Zimmer mit sehr schiefen Wänden, Böden und Decken. Unser Plan war, das Fachwerk auch innen herauszuarbeiten, einige Zimmer optisch zu vergrößern und die Böden von dem Ochsenblut zu befreien.

Arbeiten wollten wir mit natürlichen Baustoffen. Allerdings konnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen, wie schwierig es ist an Lehmputz heranzukommen.

In den nächsten Monaten möchten wir euch an unserer Renovierung und somit der Verwirklichung unseres Traumes teilhaben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: