Kräutergarten

  • Vorwort

Vom Hof geht eine große Holztür in Richtung Strasse ab. Neugierig versuchen wir die Tür zu öffnen, was extrem schwer von der Hand geht. Als erstes sehen wir zwei alte DDR-Mülltonnen und dann lange nix mehr. Wir können nicht einmal die Begrenzung zum Nachbargrundstück bzw. zur Strasse erkennen. Vor uns lagen 20 qm², mindestens 2 Meter hohes Gestrüpp. Das war also die Aussicht, die, die Prinzen erwarteten, als sie sich auf die Suche nach Dornröschen machten.

Wir hatten sofort gleichzeitig die Idee, hier unseren Kräutergarten anzubauen. Allerdings wartet auch bei diesem Projekt -Kräutergarten- überraschenderweise sehr viel Arbeit auf uns.

  • Einkaufsliste
  • Der Ursprung

Wir hatten jetzt also 20 qm² Hecke und Gebüsch wachsend auf einem hügeligen Land bestehend aus Sandbergen, in den Boden eingearbeiteten Folien, Autoreifen, Glasflaschen, langen Metallstäben und nicht zu vergessen die megamäßig vielen Findlinge.

wpid-wp-1428834088197.jpeg

  • Die Entdornung

An einem regnerischen Wochenende machten wir uns ans Werk unseren baldigen Kräutergarten zu entdornen. Bewaffnet mit dicken Arbeitshandschuhen, einer Heckenschere, einer Axt sowie einem Spaten näherten wir uns Dornröschen. Uns erwartete extrem viel Widerstand und v.a. klaute uns die Dornenhecke ein gesamtes Wochenende. Normalerweise weicht uns Snoopy ja nicht von der Seite, die Dornenhecke hatte es tatsächlich geschafft den Kleinen von uns fern zu halten. Als am Sonntag Abend die letzte Ranke fiel, fühlten wir uns wie die glücklichen Prinzen, die sich endlich zu Dornröschen vorgearbeitet hatten.

wpid-wp-1429342885674.jpeg

  • Die Bodenbearbeitung

Nachdem, wir nun endlich sehen konnten, wir unserer baldiger Kräutergarten aussehen sollte, waren wir zum einen erfreut, allerdings auch wegen des Bodens entsetzt. Nun brauchten wir noch einmal eine Woche um den Sandberg abzutragen sowie um die eingearbeiteten Folien, Autoreifen, Glasflaschen, Metallstäben und nicht zu vergessen die Findlinge auszugraben. Danach füllten wir auf 20 Säcke Muttererde auf um ersten Teilabschnitt beenden zu können

  • Der erste Teilabschnitt – Jahr eins.

Wir kauften in den Baumarkt unseres Vertrauens für die Steinwand Obstbüsche: Rote und Schwarze Johannisbeere, Stachelbeere und natürlich Himbeeren.

Um unsere Obstwünsche zu komplettieren, bepflanzten wir auch ein Erdbeerbeet.

An Kräutern pflanzten wir verschiedene Arten von Melisse und Minze sowie Rosmarin, Koriander, Petersilie, Schnittlauch, Dill, Waldmeister, etc.

Sogar eine Rhababerpflanze schaffte es in den Kräutergarten.

wpid-wp-1433958092193.jpeg

wpid-wp-1433958107992.jpeg

wpid-wp-1433958122544.jpeg

wpid-wp-1433958151115.jpeg

wpid-wp-1433958134043.jpeg

  • Der weitere Plan

Die Pflänzchen gediehen gut, allerdings bemerkten wir schnell, das Käfer und Schnecken uns die Ernte streitig machten bzw. schon früher die Pflänzchen bekämpften. Also planen wir bereits für das nächste Jahr Hochbeete für den Kräutergarten zu bauen. Außerdem haben wir den Plan Miniglashäuser zu errichten.

Über eure Ideen, Vorschläge und vielleicht Bilder wären wir euch zutiefst dankbar.

  • Der zweite Teilabschnitt
  • Das Endergebnis
Advertisements

Ein Gedanke zu „Kräutergarten“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: